Warum Obstgläschen Mist sind

Von der Vitamin- zur Zuckerbombe

Ein knackiger Apfel neben Erd- und Heidelbeeren lacht dich an. Aus dem Verkaufsregal. Die bunten Bilder von frischem Obst auf den Gläschen sehen hinreißend aus. Und so wie sie abgebildet sind, sind diese Früchte super. Nur bleibt davon nicht viel übrig. Bevor sie ins Gläschen kommen werden sie eingekocht. Übrig bleibt eine Pampe, die eine Alternative zu Schokolade und Co darstellt. Süß und sonst nix.

Oft enthalten sie außerdem viel Wasser, Maismehl, Zucker, Stärke, Reisgries oder Säfte. Dafür keine Nährstoffe.

Ist dir gesunde Ernährung egal, habe ich eine Abkürzung: Am Ende dieses Artikels findest du Obstgläschen, die laut Deklarierung ohne Zusätze auskommen. Wenn du wissen willst, warum du sie nur äußert sparsam einsetzen solltest oder warum ich selbst bei meinem zweiten Sohn darauf komplett verzichtet habe, lies weiter.

Meinem Großen gab ich (es war irgendwann im Jahr 2004) gerne nachmittags das klassisch angepriesene Obstgläschen als Zwischensnack. Er liebte die Sorte Williams-Christ-Birne. Alle anderen mochte er nicht. Ich selbst fand sie lecker. Und ich wusste es nicht besser.

Im Nachhinein bin ich froh, dass er ein Gläschenverweigerer war, so hat er sich diesen gesundheitlichen Griff ins Klo erspart. Er bekam viel Banane, weil ich es so einfach fand und ab und an auch anderes Obst, oft auch gerieben. Und damit habe ich ihm mehr gegeben, als hundert Gläschen der Welt!

Mit Obstgläschen betrügst du dein Kind um lebenswichtige Vitamine.

Du schaust jetzt vielleicht auf ein Gläschen aus deinem Regal und sagst:

Stimmt gar nicht, auf der Inhaltsangabe steht Vitamin C

Dieses Vitamin C wird künstlich hergestellt und zugesetzt.Verzichte darauf, wenn du dein Baby ganzheitlich gesund ernähren willst.

Die Verwertbarkeit ist wesentlich schlechter und: Warum gibst du deinem Baby einen nährstoffarmen Brei, aus dem die Vitamine erst rausgekocht und dann wieder künstlich zugeführt werden?

Rohe Früchte liefern so viele weitere Stoffe neben dem Vitamin C, die allerdings nicht so einfach oder sogar noch unmöglich im Labor hergestellt werden können. In der Natur kommen Vitamine nicht isoliert vor, sondern immer im Verbund mit anderen Stoffen wie zum Beispiel den sekundären Pflanzenstoffen.

Obstgläschen bringen der Ernährung keinen Mehrwert. Für einen Beikoststarter sind sie purer Unsinn.

Absolutes Desaster sind gezuckertes Apfelmus aus dem Tetra Pack. Manche Eltern kaufen das, weil es billiger ist. Hier wird am falschen Regal gespart.

Geschmacklich können die Gläschen nicht mit reifen, frischen Früchten mithalten. Versuche mal die Gläscheninhalte mit verbunden Augen zu erschmecken. Tipp: Sag einfach Apfel. Dieser ist fast immer mit untergemischt.

Welches Obst ist gut?

Reifes, saisonales Bio-Obst ist eine gute Zwischenmahlzeit oder Ergänzung zum Frühstück. Äpfel sind bei uns das ganze Jahr über zu kaufen, weil sie gut gelagert werden können. Exoten wie Avocado und Mango werden ständig importiert. Du musst deinem Kind keine Vielfalt bieten, wenn es die Saison nicht hergibt.

Konserven bieten keine Alternative.

Obstgläschen sind Konserven.

Diese 10 Früchte eigenen sich besonders gut für Beikoststarter:

  1. Avocado
  2. Mango
  3. Birne
  4. Apfel (nur gerieben oder püriert, nicht roh am Stück)
  5. Papaya
  6. Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren
  7. Honigmelone
  8. Wassermelone
  9. Pfirsiche, Nektarine (ohne Haut)
  10. Banane

Für etwas geübtere Beikostler dürfen es auch halbierte Mandarinenstücke, Orangen, Grapefruits, oder Pflaumen sein.

Achte immer darauf alle Kerne zu entfernen und beobachte, ob dein Kleines mit der Frucht zurechtkommt. Du merkst, wenn es bereit ist. Und auch wenn nicht.

Bei kleinen Früchten wie Heidelbeeren und Trauben ist die Gefahr des Verschluckens bzw. des Erstickens erhöht. Deshalb empfehle ich diese zu halbieren und dem Kind erst zu geben, wenn es die Kaubewegungen beherrscht.

Iss das Obst am besten mit. Es macht glücklich, liefert Vitamine und schmeckt himmlisch. Die Vorbildfunktion ist mehr wert, als 1001 Predigten.

Gekochtes Obstmus ist ein Nachtisch

Solltest du dennoch auf die bequemen Gläschen bestehen, studiere zuvor die Zutatenliste. Wähle Gläschen mit reinem Obst.

Wusstet du, dass der Fruchtzucker von der Leber fast vollständig in Fett umgewandelt wird? Das ist bei der industriell hergestellten Fructose bedenklich. In geringen Mengen, wie sie mit frischem Obst aufgenommen wird, absolut unbedenklich. Deshalb greife nicht zu Produkten, die mit Fructose gesüßt sind. Haushaltszucker besteht zu 50% auch aus Fructose.

Einziger Vorteil von Obstmus: Die Verträglichkeit von gekochtem Obst ist besser, als die von rohem Obst. Deshalb ist es wichtig, dass Obst kein Hauptnahrungsmittel ist. Als Zwischenmahlzeit oder zum Frühstück ist es kein Problem.

Grundsätzlich stillst du zur Beikost weiterhin nach Bedarf. Durch das Stillen wird einiges an Nahrung auch verträglicher und besser vom kleinen Körper aufgenommen.

Manche Kinder reagieren empfindlich auf Zitrusfrüchte oder auf einzelne Obstsorten. Sie bekommen einen wunden Po, manche sogar einen Hautausschlag. Das sind Zeichen dafür, dass die Verdauung noch nicht bereit ist. Fällt dir das auf, lass das entsprechende Obst eine zeitlang wieder weg. Nächste Saison sieht es bestimmt schon wieder besser aus.

Wenn es unbedingt sein soll

Ganzheitliches Essen geht anders, aber wenn schon, dann empfehle ich diese Gläser (Stand August 2016) oder selbst eingekochtes Bio-Obst, im Netz findest du dazu viele Rezepte.

  • dm Bio Apfel pur, Apfel mit Banane
  • Holle Apfel pur, demeter
  • Alnatura Milder Apfel pur, Apfel mit Mango, Apfel mit Banane, Apfel–Marille, Birne pur, Birne mit Apfel, Birne mit Marille, Birne-Hagebutte, Birne-Quitte-Mirabelle, feines Fruchtallerlei, Pfirsich-Mango-Banane, Pflaume-Apfel-Banane
  • Lebenswert bio Apfel pur, Birne pur, Apfel-Mango pur
  • Sunval Bio Bambini Apfel pur, Apfel-Banane pur, Birne pur, Birne-Mango pur, Apfel-Banane-Aprikose pur

Bei den anderen Herstellern habe ich nur Obst mit zusätzlicher Ascorbinsäure, „Fruchtzubereitung“ mit Zucker, Reisgries, Stärke oder Säften in den Fruchtgläschen gefunden. Die abgedruckten Bilder zeigen im Übrigen nicht zwingend die Zusammensetzung des Inhalts. Es gilt wie bei fertigen Smoothies, dass die Hersteller es oft danach benennen, wie es angeblich schmeckt. Das dürfen sie.

Falls du Obstgläschen entdeckst, die nur aus gekochtem Obst bestehen, schreibe mir gerne.

Es ist schockierend, was die Lebensmittelindustrie uns und vor allem unseren Kleinen zumutet. Bitte prüfe was du kaufst und vor allem was ihr esst.

Einziger Vorteil von Obstgläschen: Sie werden regelmäßig auf Schadstoffe geprüft. Ein winziger Pluspunkt. Und die Bilder von den Früchten sehen toll aus.

Ich wünsche dir gehaltvolle Familientischgespräche,

Deine Kerstin

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zustimmung